Was ist Superfood?

Superfood

Das Kunstwort „Superfood“ ist die letzte Zeit im Zusammenhang mit gesunder Ernährung öfters im Web zu lesen. Dazu sollte man aber sagen, dass es zu diesem Begriff aktuell keine fachliche Definition gibt. Auch, wenn wissenschaftliche Studien eine positive Wirkung von Superfood auf die menschliche Gesundheit belegen. Diese Ergebnisse lassen sich jedoch nicht auf den realen Ernährungsplan übertragen. Für eine ausgewogene Aufnahme von Nährstoffen ist nach wie vor ein abwechslungsreicher Ernährungsplan unerlässlich. Dieser sollte möglichst viel Gemüse und Obst beinhalten.

Die Definition von Superfood und verschiedene Beispiele

Eines der bekanntesten Superfoods sind Heidelbeeren. Diese beinhalten eine hohe Konzentration einer speziellen Gruppe Antioxidantien, in erster Linie Anthocyane. Diesen wird nachgesagt, dass sie die Entwicklung krebsartiger Dickdarmzellen hemmen oder gar abtöten können. Zudem beinhalten Heidelbeeren auch andere Antioxidantien deren positive Wirkung gegen Gedächtnisschwund bei Ratten schon getestet wurden.

Was sind Antioxidantien?

Die Körperzellen werden durch Antioxidantien von freien Radikalen geschützt. Freie Radikale entstehen zum Beispiel durch zu viel Alkohol oder Nikotin. Auch beim natürlichen Stoffwechselprozess innerhalb des menschlichen Körpers kann es zu freien Radikalen kommen. Zu viel freie Radikale im Organismus sorgen für oxidativen Stress, der wiederum Zellschäden auslösen kann. Auch die Ursache der altersbedingten Krankheiten, wie Herzerkrankung, Krebs oder Diabetes wird in zu viel freien Radikalen und den damit verbundenen oxidativem Stress gesucht.

Weitere Obstsorten, die zur Kategorie „Superfood“ gehören sind der Granatapfel oder die Acai-Beere. Dabei belegen wissenschaftliche Studien die Anti oxidative Wirkung der Acai-Beere und bestätigen die positive Wirkung der Frucht auf die Gesundheit. Auch Studien zur Wirkung des Granatapfels belegen, dass er einen positiven Einfluss hat. Nicht nur dass er kurzfristig den Blutdruck senken kann, mit der regelmäßigen Einnahme von Granatapfelsaft kann der oxidative Stress effektiv reduziert werden.

Rote Beete werden ebenfalls in einem Atemzug mit anderen Superfoods genannt. Nicht nur diese sind gut für die Herzgesundheit, auch Kakao kann dazu beitragen, die Herzgesundheit zu verbessern. Kakao wirkt nicht nur als natürlicher Blutdrucksenker, er verbessert auch die Elastizität der Blutgefäße. Die positive Wirkung der Pflanze wird von Wissenschaftlern begründet aufgrund ihres hohen Flavonoidgehalt. Zu guter Letzt darf natürlich auch der Lachs auf der Liste der bekannten Superfoods nicht fehlen. In dem ölhaltigen Fisch sind Omega-3-Fettsäuren enthalten, die nicht nur bei Herzproblemen helfen, wodurch ich vor allem Menschen mit einem kardiovaskulärem Risiko gerne essen sollten. Daneben kann der regelmäßige Verzehr von Lachs vor allem Menschen helfen, die unter Gelenkschmerzen leiden helfen. Der Schmerz wird gedämpft und die anderen Symptome des Gelenkrheumatismus reduziert.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.